Sünchinger Taubenmarkt

Ein herzliches Grüß Gott an alle Besucher und Freunde des Sünchinger Taubenmarktes 

           

 

Der idyllische Markt mit Kleintierbörse und

über 50-jähriger Tradition 

 

Längst überregional bekannt, trifft man Besucher aus dem Umkreis von 150 km immer an. Dank Internet kennt man Sünching und seinen Taubenmarkt in der ganzen Republik. Selbst im äussersten Norden, in Schleswig-Holstein ebenso wie in Mecklenburg-Vorpommern ist Sünching, jedenfalls unter Hühnerhaltern, ein Begriff. Rassehühner aus Sünching fanden auch schon in der Slowakei, in Polen, in der Türkei und in Norwegen eine neue Heimat. Bestimmt auch in anderen Ländern. 

Die Masse der Fieranten, Käufer und Besucher kommt jedoch aus der Umgebung, den Landkreisen Regensburg und Straubing. Auch die Kennzeichen SAD, CHA, DGF, LA, KEH, EI, NM, AS, IN, DEG, REG, und RO sind immer stark vertreten. Sünching liegt an der Bahnstrecke Regensburg - Passau. Obwohl die Bahn und deren Fahrpläne gerade sonntags nicht kundenfreundlich sind, nutzen doch auch immer wieder mal Besucher dieses Verkehrsmittel um zum Sünchinger Taubenmarkt zu kommen.

Als Tierbörse bietet der Taubenmarkt in Sünching privaten Tierhaltern beste Möglichkeiten, Tiere in naturnaher Umgebung anzubieten, zu kaufen oder zu tauschen. Züchter von Rassetieren bieten ihren überzähligen Nachwuchs an und können der Nachfrage nicht immer genügen.

Neben Verbundenheit zu heimatlicher Tradition steht über all dem die Freude am Tier. Die Mitglieder im Organisationsteam sind allesamt selbst engagierte Kleintierhalter, sachkundige Züchter oder Tierfreunde mit Sachkundenachweis. Tierschutz und artgerechte Behandlung der gehandelten Tiere sind uns ein besonderes Anliegen.

Wie schon immer werden Tauben gehandelt. Ebenso Fasanen, Rassegeflügel, Perlhühner, Wachteln und Ziervögel. Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen, Farbratten und Hamster werden auch so gut, wie immer gehandelt. Nicht erlaubt sind Hunde, Katzen und Frettchen. Fische gibt es in den Sommermonaten auch immer. Diese unterliegen strengen Auflagen, die im Einzelfall erfragt werden müssen.

Die restriktiven Verordnungen von 2007 haben nicht nur die private Geflügelhaltung nachhaltig geschädigt, die Auswirkungen spürt jeder Taubenmarkt auch heute noch.

Wassergeflügel wird privat nur noch ganz selten angeboten. Auflagen können fast nur noch von gewerblichen Händlern erfüllt(bezahlt) werden. Somit haben diese jetzt ein Monopol.

Es ist eine erfreuliche Tendenz, dass jetzt auch wieder vermehrt Rassehühner angeboten werden. Sogar seltene Rassen sind zu sehen und bei Ausrufen wie "Mei, san die schee!", lacht (m)ein Züchterherz. 

 

 

Besucher seit 1.10.2011